IT-Ausbildung: Starkes Engagement unserer Mitarbeiter

IT-Ausbildung: Starkes Engagement unserer Mitarbeiter

genua zählt zu den größten Ausbildungsbetrieben im Landkreis München. Da uns der Berufseinstieg junger Fachkräfte am Herzen liegt, ist dies auch ein wichtiges Thema im genublog. Einige unserer Kollegen sind nicht nur als Ausbilder, sondern auch als Prüfer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) aktiv. Hier berichtet Michael, unser Ausbilder für IT-Systemkaufleute, über sein Engagement als IHK-Prüfer.

Michael, Du bist vor acht Jahren bei genua als auszubildender IT-Systemkaufmann ins Berufsleben gestartet. Bereits kurz darauf hast Du den Ausbilderschein, auch bekannt als "AdA", gemacht und bildest jetzt selbst aktiv aus. Seit kurzem bist Du Prüfer bei der IHK. Wie kam es dazu?

Michael: Die Arbeit mit jungen Kollegen hat mir schon immer sehr viel Spaß bereitet. Daher habe ich kurz nach meiner Ausbildung direkt meinen Ausbilderschein gemacht. genua hat diese Entscheidung sehr begrüßt und unterstützt.

"Durch die Arbeit als IHK-Prüfer bleibt man immer auf dem Laufenden!"

Von meiner jetzigen Tätigkeit als IHK-Prüfer erhoffe ich mir einen Austausch mit anderen Ausbildern, um auch von deren Erfahrungen zu profitieren. Des Weiteren halte ich dadurch mein Wissen zum Thema Ausbildung aktiv auf dem neusten Stand und kann dazu beitragen, eine noch bessere Ausbildung bei genua zu ermöglichen.

Diese neue Aufgabe bietet mir außerdem die Chance, meinen Horizont über den Berufsalltag hinaus zu erweitern. Und zu guter Letzt denke ich, dass so mancher Prüfling einen weiteren jungen Prüfer sehr begrüßt.

Wie wird man IHK-Prüfer? Gibt es besondere Voraussetzungen? Darfst Du auch Auszubildende anderer Berufe prüfen oder lediglich IT-Systemkaufleute?

Michael: Um sich im Prüfungsausschuss zu engagieren, sollte man folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • "duale Ausbildung" im Prüfungsberuf oder eine vergleichbare Qualifikation
  • mehrjährige Berufserfahrung
  • persönliche Eignung, um (junge) Menschen zu prüfen

Wie man sieht, muss man nicht zwingend Ausbilder sein, um IHK-Prüfer zu werden. Einige meiner Kollegen führen diese Tätigkeit ehrenamtlich aus, ohne in ihrer Firma als Ausbilder tätig zu sein. Ich selbst habe nach meinem Ausbilderschein ein Schreiben von der IHK erhalten, in dem über die Prüfertätigkeit informiert wurde. Nach Absprache mit meinem Vorgesetzten habe ich mich dann direkt für diese Tätigkeit beworben.

Es ist nicht so, dass ich lediglich IT-Systemkaufleute prüfe. Bei der Bewerbung zum IHK-Prüfer musste ich meine Fachbereiche nennen. In diesen bin ich jetzt als Prüfer tätig:

  • Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker/in Systemintegration
  • Informatikkaufmann/frau
  • IT-System-Elektroniker/in
  • IT-System-Kaufmann/frau

All zu lange bist Du ja noch nicht in dieser Funktion aktiv. Ist Dir Deine neue Aufgabe von Anfang an leicht gefallen?

Michael: Bisher habe ich bei einer schriftlichen Prüfung Aufsicht geführt sowie an einem Prüfungstag die Projektarbeit inkl. Fachgespräch der Auszubildenden bewertet. Es war auf jeden Fall ein merkwürdiges Gefühl, nun "auf der anderen Seite zu sitzen". Vor weniger als fünf Jahren wurde ich von der IHK geprüft und nun prüfe ich für die IHK.

Ein Prüfungsausschuss besteht immer aus mindestens vier Prüfern. Meine Prüferkollegen haben mich an meinen ersten Tagen sehr gut aufgenommen und unterstützt. Dadurch ist es mir nicht sonderlich schwergefallen. Auch kenne ich das Vorgehen und den Ablauf der Prüfung noch ziemlich gut, da ich ja vor nicht all zu langer Zeit selbst die Prüfung abgelegt habe. Das war ein großer Vorteil.

Die notwendigen Bewertungsregeln wurden im Rahmen eines IHK-Prüfer-Grundlagenseminar vermittelt, das einen sehr gut auf die Tätigkeit vorbereitet.

Die IHK-Prüfungen finden zwischen Montag und Freitag statt – also während Deiner regulären Arbeitszeit bei genua. Wie bringst Du beides unter einen Hut?

Michael: genua stellt mich in diesem Jahr für zwei Prüfungstage als IHK-Prüfer frei und die IHK stellt eine Aufwandsentschädigung für die ehrenamtliche Tätigkeit.

Alles in allem bereitet mir die Prüfertätigkeit sehr viel Freude. Ich freue mich auf die kommenden Prüfungstage und hoffe, weiterhin wertvolle Erfahrungen sammeln zu können sowie für die Auszubildenden als junger, engagierter Prüfer da zu sein.

Danke für das Gespräch!

 

Bildquelle: © fgniffke - Fotolia.com


Lesen Sie auch

Diskutieren Sie mit

Sie können diesen Artikel sofort ohne Registrierung als Gast-User kommentieren.

Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.



Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.