Neue Perspektiven: Die Fachkarriere bei genua

Neue Perspektiven: Die Fachkarriere bei genua

Vor über zwei Jahren hat sich genua auf den spannenden Weg begeben, ein alternatives Laufbahnkonzept zur Führungskarriere zu entwickeln, welches unseren fachlichen Knowhow-Trägern im Unternehmen gleichwertig attraktive Karrierewege bietet. Herausgekommen ist eine für genua maßgeschneiderte Fachkarriere, welche bereichsübergreifend zur Anwendung kommt und damit allen Mitarbeitern offen steht. Wie es dazu kam und was die Fachkarriere bei genua auszeichnet, erfahren wir von unserem Geschäftsführer Marc Tesch.

Hallo Marc! Wir beschäftigen uns bei genua ja schon eine ganze Weile mit der Einführung der Fachkarriere als gleichwertige Alternative zur klassischen Führungslaufbahn. Kannst du uns kurz schildern, wie es zu diesem Projekt kam und welche Zielsetzungen wir damit verbinden?

Marc Tesch: Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigster strategischer Erfolgsfaktor. Als IT-Sicherheitsunternehmen bündeln wir bei genua hoch spezialisiertes Fachwissen. Auf unsere Mitarbeiter, deren Erfahrungsschatz und kreatives Potenzial sind wir sehr stolz und wollen dieses natürlich erhalten und fördern, um auch langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Daneben gab es auch von Seiten unserer Mitarbeiter Wünsche nach einer stärkeren Anerkennung und Sichtbarmachung von fachlichen Leistungen. Dies hat uns letztlich dazu bewegt, ein Projekt zu starten, welches genau diese Zielsetzungen adressiert.

Es gab auch bislang schon viele Gründe, warum es sich lohnt, bei genua zu arbeiten. Ganz wesentlich sind sicherlich die vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben, flexible Arbeitszeiten sowie eine offene Diskussionskultur und ein sehr gutes Miteinander. Mit der Möglichkeit der Fachkarriere haben wir nun einen weiteren Anreiz geschaffen, was auf sehr positive Resonanz bei unseren Mitarbeitern stößt.

Wie ist die Fachkarriere bei genua aufgebaut und was macht diese so besonders?

Marc Tesch: Die Fachkarriere bietet Mitarbeitern aller Unternehmensbereiche in Form der drei Karrierestufen Expert, Senior Expert und genua Fellow die Chance, sich gezielt beruflich weiterentwickeln zu können. Die oberen beiden Stufen haben jeweils ein Pendant in der Führungslaufbahn, sie entsprechen einer Gruppen- bzw. Abteilungsleitung. Konkret heißt das, dass sich diese beiden Positionen auf dem gleichen Level wie die entsprechenden Führungspositionen befinden und ein Fachexperte auch ohne Personalverantwortung ähnlich verantwortungsvolle Aufgaben übernimmt wie eine Führungskraft.

Unsere Fachexperten agieren sowohl als interne Berater als auch als Repräsentanten, Gestalter und Weiterentwickler ihres Fachgebiets. Auch in wichtige Gremien wie Strategiekonferenzen werden unsere Fachexperten gezielt einbezogen. Ein zentrales Element der beruflichen Entwicklung ist die Möglichkeit, sich weiterbilden zu können. Eines der Benefits der Fachkarriere besteht daher in einem eigenen finanziellem sowie zeitlichem Budget, welches unsere Fachexperten eigenverantwortlich nutzen können. Auch die Reflexion der eigenen Rolle und der Austausch mit anderen Fachexperten sowie unseren Führungskräften sind wichtige Bestandteile der Fachkarriere und werden zukünftig durch gezielte Formate unterstützt.

Eine Fachlaufbahn zu entwickeln ist ja kein ganz einfaches Unterfangen. Wie sind wir hier vorgegangen?

Marc TeschGeschäftsführer Marc Tesch im Gespräch zur Fachkarriere bei genua

Marc Tesch: Wir haben uns bei der Fachkarriere ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt, d. h. wir wollten ein Modell entwickeln, welches alle Fachbereiche einschließt. Dementsprechend haben wir von Anfang an ein heterogenes Projektteam aufgesetzt, in dem alle Unternehmensbereiche vertreten waren. Insbesondere in der Anfangsphase, aber auch während des gesamten Projektablaufs wurden alle Führungskräfte aktiv einbezogen und nach ihren Vorstellungen befragt. Diese Eindrücke des Managements wurden durch eine Mitarbeiterumfrage ergänzt. Auf Basis dieses Inputs wurden in zahlreichen Gesprächen Ideen ausgetauscht und ein erstes Konzept entwickelt. Nach gut einem Jahr Entwicklungsarbeit konnten wir im vergangenen Jahr die Fachkarriere in Form eines Piloten einem ersten Praxistest unterziehen. Diesen wichtigen Meilenstein haben wir dazu genutzt, Feedback von den entsprechenden Mitarbeitern und Führungskräften einzuholen, um die Fachkarriere an den notwendigen Stellen nachzujustieren. Im Anschluss daran haben wir die Fachkarriere in zwei weiteren Phasen genuaweit ausgerollt.

Welche zukünftigen Herausforderungen stellen sich im Rahmen der Fachkarriere?

Marc Tesch: Hinter der Fachkarriere verbirgt sich nicht nur ein großes Personalentwicklungsthema, sondern auch ein organisatorischer Veränderungs- und Lernprozess, denn unsere neu ernannten Fachexperten sollen ihre Rolle und die damit verbundene Verantwortung auch entsprechend wahrnehmen können. Dies erfordert neben organisatorischen Anpassungen auch die Sensibilisierung und Beratung unserer gesamten Führungsmannschaft zum Thema "Fachkarriere". Das aktuelle Augenmerk des Projekts liegt daher darauf, unsere Fachexperten in ihrer neuen Position zu unterstützen und die Organisation auf ihrem Weg der Veränderung weiter zu begleiten.

Marc, vielen Dank für das Interview!

 

Bildquelle: © Sergey Nivens - Fotolia.com


Lesen Sie auch

Diskutieren Sie mit

Sie können diesen Artikel sofort ohne Registrierung als Gast-User kommentieren.

Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.



Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.