Wenn das Herz für die Leichtathletik schlägt

Wenn das Herz für die Leichtathletik schlägt

genua hat viele Facetten und genau so die Mitarbeiter. Auch dieses Jahr möchten wir Ihnen einen Einblick in das Unternehmen geben und starten heute mit einer Blog-Serie, in der wir Ihnen spannende Hobbys unserer Kolleginnen und Kollegen vorstellen. Unser erstes Thema: Leichtathletik und die Frage, inwieweit sie sich mit dem Berufsleben vereinbaren lässt.

Ich begann mit Leichtathletik schon im ersten Jahr der Grundschule: Zunächst trat ich einer Art Spiel-und-Spaß-Gruppe mit Ausrichtung auf Leichtathletik bei. Nach kurzer Zeit konnte ich bereits einige neue Kontakte knüpfen und fand immer mehr Gefallen an dem Sport.

Schließlich kam es zu meinem ersten Wettkampf im Drei-Kampf – also Sprint, Weitsprung, und Ballwurf. Was für ein Erfolg: In meinem ersten Wettkampf ging ich als Sieger meiner Altersklasse vom Platz. Das machte Lust auf mehr! Auch lernte ich nach und nach meine Stärken immer besser kennen, was mich noch mehr dazu brachte, dem Mehrkampf treu zu bleiben.

Ich trainierte immer mehr und nahm an immer anspruchsvolleren Wettkämpfen teil. Einer meiner Höhepunkte war die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Cottbus vor ca. fünf Jahren: Unser Dreier-Team sicherte sich den zweiten Platz im Acht-Kampf.

Leistungssport: Eine Leidenschaft mit Schattenseite

Allerdings bringt der Sport auch so manche Einbuße mit sich. Um jeden Tag seine volle Leistung abrufen zu können, muss man – je höher man kommt, auch umso öfter über gewisse Grenzen gehen, was der Körper auf Dauer aber oft nicht mit sich machen lässt. So war meine junge Sportlerkarriere immer wieder von Verletzungen gezeichnet, was nicht nur meine Leistung beeinflusste, sondern auch sehr an den Nerven zehrte. Dazu kam noch der wachsende schulische Druck. Obwohl es mir wahnsinnig schwer fiel, musste ich den Mehrkampf aufgeben. Aber so ganz loslassen wollte ich die Leichtathletik nicht. Deshalb konzentrierte ich mich fortan auf meine Lieblingsdisziplinen: 100 Meter Sprint und Weitsprung.

Der Sprint zählt zu meinen Favoriten unter den Disziplinen

Mit den Lieblingsdisziplinen zum Erfolg

Schon nach kurzer Zeit kämpfte ich mich mit meinen favorisierten Disziplinen in Bayern fast bis ganz nach oben und wurde bei den bayerischen Meisterschaften Vizemeister im Sprint.

Aufgrund meiner Leistungen erhielt ich eine Einladung für das wöchentliche Sprint-Kadertraining in München, bei dem sich die Besten der Besten im Umkreis von München trafen. Trainiert wurde in der Werner von Linde Leichtathletikhalle am Olympiazentrum. Allerdings begegnete man dort nicht nur jungen Talenten, sondern auch Mitglieder dieser oder anderer Disziplinen der deutschen Nationalmannschaft. Und auch den schnellsten Mann der Welt, Usain Bolt, konnte man dort mit viel Glück bei seinen gelegentlichen Besuchen antreffen.

Hobby und Alltag verbinden ist nicht immer einfach, aber möglich

Alles lief super – ich hatte für mich einen Kompromiss gefunden, der es mir ermöglichte, weiterhin meiner Leidenschaft für den Leistungssport nachzugehen. Doch ich wurde erwachsen und musste den Tatsachen ins Auge sehen: Der Abiturstress würde zwar vorübergehen, doch danach wartet die Arbeitswelt auf mich. Natürlich hätte ich am liebsten meine Leichtathletik-Karriere weiterverfolgt und ausgebaut, nichts lieber gemacht, als jeden Tag zu trainieren. Doch durch meine vorangegangenen Verletzungen kam dies nicht in Frage.

Auch heute gehört die Leichtathletik noch fest zu meinem Leben, aber eben  nicht mehr als Leistungssport: Trainiert wird nur noch gelegentlich. Seit September bin ich Auszubildender für Marketingkommunikation bei genua. Jetzt gilt für mich erstmal, hier alles zu geben, um mein Ziel – einen erfolgreichen Abschluss – zu erreichen.

Ich muss zugeben, dadurch, dass ich mich lange Zeit nur mit Bestleistungen zufrieden geben konnte, habe ich meinem Körper viel zugemutet. Dennoch möchte ich diese Zeit nicht missen. Leichtathletik ist nicht nur abwechslungsreich, sondern – und das war für mich wohl das wichtigste – sie fordert dich jeden Tag, bringt dich dazu, dich zu behaupten und Grenzen zu überschreiten.

Wie sieht es mit Ihnen aus? Haben Sie auch einen Sport, den Sie als Hobby oder sogar als Leistungssport ausüben? Ich würde mich über Ihre Geschichten und Erfahrungen freuen! Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion.


Lesen Sie auch

Diskutieren Sie mit

Sie können diesen Artikel sofort ohne Registrierung als Gast-User kommentieren.

Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.



Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.