Wie wir Ärzte & Co. sicher an die Telematik-Infrastruktur anbinden

Wie wir Ärzte & Co. sicher an die Telematik-Infrastruktur anbinden

Seit 1. Januar 2015 ist sie da: die elektronische Gesundheitskarte (eGK). Und damit startete eins der größten und anspruchsvollsten IT-Projekte der Welt. Denn die Anzahl der anzubindenden Leistungserbringer ist enorm – und die Anforderungen an die IT-Sicherheit extrem hoch. Inwieweit genua dabei mitwirkt, erfahren Sie hier!

Sichere und gematik-konforme Vernetzung im Gesundheitswesen

Mit Verabschiedung des E-Health-Gesetzes vor einem guten halben Jahr und den darin gesetzten Fristen beginnt nun die entscheidende Phase der Vernetzung aller Akteure im Gesundheitswesen. Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken und eine Vielzahl anderer Anbieter von Gesundheitsleistungen, wie z. B. Ergotherapeuten – sie alle müssen zuverlässig und skalierbar an die Telematik-Infrastruktur (TI) angebunden werden. Und hier kommen die Firewalls von genua ins Spiel!

Denn diese erfüllen – im Unterschied zu denen vieler anderer Hersteller – schon jetzt die strengen Vorgaben der Gesellschaft für Telematik-Anwendungen der Gesundheitskarte (gematik) und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Darüber hinaus sind unsere Lösungen einfach zu implementieren und zu bedienen. Beweisen konnten sie dies bereits: Sie schützen in der Erprobungsphase die VPN-Zugangsdienste in beiden Testregionen sowie im zentralen Netz der TI.

Unsere Lösung zur sicheren Vernetzung im Gesundheitswesen besteht aus diesen Komponenten:

  • Firewall & VPN-Appliance genuscreen als zentrale Firewall und VPN-Konzentrator
  • High Resistance Firewall genugate für den Secure Internet Service (SIS)

Firewall & VPN-Appliance als VPN-Konzentrator

Die Firewall & VPN-Appliance genuscreen wird als zentraler Zugangspunkt für den VPN-Zugangsdienst für Leistungserbringer eingesetzt. Sie schützt das Netzwerk vor unbefugten Zugriffen, VPN-Verbindungen von den Konnektoren werden nach sorgfältiger Prüfung angenommen. Wegen der hohen Anforderungen an Performance und Verfügbarkeit bündeln wir hier mehrere Appliances zu leistungsstarken und ausfallsicheren Clustern. Die Firewall & VPN-Appliance von genua hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach Common Criteria (CC) in der Stufe EAL 4+ zertifiziert und für Daten bis zur Geheimstufe VS-NfD zugelassen. Damit leistet genuscreen im Backend einen wichtigen Beitrag zum hohen Sicherheitsniveau der Gesamtlösung.

Firewall kontrolliert Datenverkehr für Secure Internet Service

Über den VPN-Konnektor können Leistungserbringer den Secure Internet Service (SIS) nutzen, um gemäß gematik-Spezifikation auf medizinische Portale im Internet zuzugreifen. Hier sorgt eine dreistufige Firewall-Lösung mit der High Resistance Firewall genugate als zentralem System für hochwertige Sicherheit. Unsere Firewall analysiert den gesamten Datenverkehr auf Anwendungsebene und ermöglicht unter anderem Virenscanning, das Filtern von Inhalten, Blacklisting oder auch Anomalie-Erkennung. Mit einem BSI-Zertifikat nach CC EAL 4+ ist die starke Sicherheitsleistung der Firewall genugate von unabhängigen Experten belegt.

Sie interessieren sich für Lösungen von genua, die in zahlreichen Unternehmen und staatlichen Organisationen im Einsatz sind? Hier finden Sie Referenzkunden und Anwenderberichte.

 

Bildquelle: © contrastwerkstatt - Fotolia.com


Lesen Sie auch

Diskutieren Sie mit

Sie können diesen Artikel sofort ohne Registrierung als Gast-User kommentieren.

Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.



Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.