IT-Sicherheit im Zeitalter von Industrie 4.0 – sind Sie gerüstet?

IT-Sicherheit im Zeitalter von Industrie 4.0 – sind Sie gerüstet?

Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz – das sehen viele Unternehmen in der Industrie 4.0. Doch was ist mit dem hohen Risiko von Cyber-Angriffen? Industrie 4.0 geht nur mit IT-Sicherheit: Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) lud deshalb zum Technologie-Erfahrungsaustausch ein, der bei genua am Hauptsitz in Kirchheim stattfand. Zwei der Experten-Vorträge stellen wir Ihnen hier als Video bereit.

VDMA-Events: Praxisnahe Informationen zu Industrial Security

Industrie 4.0 steht für die Vernetzung von Prozessen, Wertschöpfungsketten und letztendlich natürlich auch IT-Systemen. Neben modernen Produktionsanlagen werden auch zunehmend Altanlagen vernetzt, die dafür nicht vorgesehen sind. Dies stellt eine zusätzliche Herausforderung für die IT-Sicherheit dar. Auch wenn sich viele Unternehmen grundsätzlich gut gegen Angriffe aufgestellt sehen, gilt es, stets auf dem Laufenden zu bleiben und sich aller Gefahren bewusst zu sein. Denn auch Cyber-Kriminelle entwickeln ständig neue Möglichkeiten, um Netzwerke von Unternehmen anzugreifen.

Aus der Praxis: Fernwartung & IT-Sicherheit

Daher bietet der VDMA seinen Mitgliedern fortlaufend die Möglichkeit, sich auszutauschen. Ende Mai fand zum Thema Industrial Security eine Veranstaltungen unter unserem Dach statt. In Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsnetzwerk München und dem Z.DB referierten verschiedene Experten aus Industrie und IT-Sicherheit anhand konkreter Beispiele zu Gefahren und Lösungen und zeigten den Gästen Möglichkeiten auf, ihr Unternehmen gegen die zunehmenden Risiken zu verteidigen. Nicht zuletzt zeigten Sicherheitslösungen im Showroom von genua, wie man eine wirkungsvolle Gefahrenabwehr in der Praxis aufbauen kann.

Reges Interesse, hohe Teilnehmerzahl und wertvolle Informationen

Management Summary: Industrie 4.0 und
IT-Sicherheit

Das große Interesse und die rasch voll besetzte Veranstaltung bestätigte die Aktualität der Themen. Zudem sorgte der Angriff von WannaCry einige Tage zuvor für ein noch stärkeres Interesse. Viele staunende Gesichter rief auch eine Live-Hacking-Demonstration hervor, die zeigte, mit welch einfachen Methoden es möglich ist, in sensible Netzwerkbereiche vorzudringen und immensen Schaden zu verursachen. Doch auch eine wirkungsvolle Abwehr ist bereits mit relativ einfachen Maßnahmen möglich, wie z. B. durch Netzwerksegmentierung. Die Programmpausen wurden intensiv genutzt, um zu diskutieren und Fragen der Gäste zu beantworten.

Erfolgreiche Kooperation: genua und der VDMA

Bereits einige Wochen vor der Veranstaltung, die am 30. Mai 2017 bei genua stattfand, hatten wir uns mit dem VDMA auf das Konzept verständigt und unterstützten von der ersten Minute an mit Rat und Tat: Sei es zur Referenten-Auswahl, zu den Vortragsthemen, zur Ablauforganisation vor Ort und zu vielen weiteren Aspekten. Auch bei der Nachbereitung und der Bereitstellung der Präsentationen stand genua dem VDMA zur Seite. Fazit: Zusammen mit dem Industrieverband blicken wir auf ein gelungenes und interessantes Event zurück!

Wissenswert

Der VDMA vertritt über 3.200 vorrangig mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie und ist damit größter Industrieverband in Europa.


Lesen Sie auch

Diskutieren Sie mit

Sie können diesen Artikel sofort ohne Registrierung als Gast-User kommentieren.

Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.



Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.