Wir präsentieren: Security Gateways und sichere Fernwartung

Wir präsentieren: Security Gateways und sichere Fernwartung

Das Thema IT-Sicherheit begleitet die großen IT-Veranstaltungen schon seit einigen Jahren. Und es wird immer wichtiger, je mehr vernetzt wird. Schlagwörter wie Digitalisierung und Industrie 4.0 werden nur noch in einem Atemzug mit Cybersecurity genannt. Denn ohne Sicherheit fehlt neuen Technologien das Fundament. Damit ist es stimmig, dass auch unsere Vorträge auf der diesjährigen CeBIT hier anknüpften: Unsere Experten sprachen über Security Gateways und sichere Fernwartung.

Strikter als gewöhnlich: Techniken für hochwertige Netzwerksegmentierung

Zusätzlich zum Netzwerkschutz gegen Angriffe von außen empfiehlt sich die Netzwerksegmentierung, um in Organisationen ein hohes Sicherheitsniveau zu erreichen. So sind sensible Informationen z. B. aus der Forschungsabteilung zusätzlich geschützt und Malware kann sich nicht ungehindert in einem Produktionsnetz ausbreiten.

In diesem Video lernen Sie Alternativen kennen, die unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen gerecht werden, vom Paketfilter über Application Level Gateway bis hin zum Rot-Schwarz-Gateway, das beispielsweise im militärischen Hochsicherheitsumfeld eingesetzt wird. Eine besondere Rolle übernehmen Dioden, die Daten zwischen unterschiedlich eingestuften Netzen nur in eine Richtung fließen lassen.

Interessierte erfahren Vor- und Nachteile der einzelnen Lösungen und für welchen Einsatzzweck sie geeignet sind.

Ein Vortrag von Dirk Loss, Experte für IT-Sicherheit und Security Gateways, genua gmbh auf der CeBIT 2017.

Cybersecurity: Anforderungen an Industrie-Fernwartung

Die Digitalisierung der Industrie schreitet voran. Produktion wird zunehmend automatisiert und vernetzt. Die Fernwartung vernetzter Produktion spart Zeit und Kosten. Doch der Fernzugriff auf Maschinen über das Internet birgt Gefahren: Denn was vernetzt ist, ist grundsätzlich von außen auch angreifbar.

Hacker und industrielle Malware sind längst Realität. Frei zugängliche Suchmaschinen machen ungeschützte Infrastrukturen sichtbar und damit manipulierbar.

Der Grund: Improvisierte Lösungen zur Fernwartung oder frei verfügbare Anwendungen aus dem Consumer-Segment erfüllen teilweise ihren primären Zweck und erscheinen praktisch, eröffnen jedoch Angriffsflächen. Als Risiken folgen Produktionsstörungen, Stillstandzeiten und damit verbundene Kosten.

Beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) finden Sie Empfehlungen für sichere Fernwartung. Die Fernwartungslösung von genua erfüllt diese Anforderungen: Jede Fernwartung erfolgt unter vollständiger Kontrolle durch den Anlagenbetreiber, ein Wartungszugriff ist auf jeweils eine Maschine beschränkt. Zentral administriert, revisionssicher und einfach per App bedienbar, erhalten Industrie-Anwender eine transparente und stets aktuelle Lösung zur Fernwartung ihrer Produktion.

Ein Vortrag von Matthias Ochs, Experte für Cybersecurity, Fernwartung und Monitoring, genua gmbh, auf der CeBIT 2017.


Lesen Sie auch

Diskutieren Sie mit

Sie können diesen Artikel sofort ohne Registrierung als Gast-User kommentieren.

Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.



Registrieren Sie sich jetzt! Mit einem User Account genießen Sie Vorteile:
Ihr Kommentar wird sofort im genublog veröffentlicht und Sie werden über Reaktionen auf Ihre Kommentare informiert.

Bereits registrierte User gelangen hier zum Login.

Kommentare

Tom 03.05.2017 21:42
Interessant, danke!
Als Gast antworten